Herausragende wert

Wie in den praktischen Richtlinien der Konvention des Welterbes festgehalten ist, müssen die Objekte, die Teil der Liste der Welterbe sind, einen herausragenden universellen Wert vorweisen können, der diese von allen anderen Objekten unterscheidet und somit das Kriterium rechtfertigt, nach welchem das Komitee der Welterbe entscheidet das Objekt aufzunehmen. Im Fall des Herkulesturms besteht sein herausragender universeller Wert in folgenden Charakteristiken:

  • Er ist der einzige römische Leuchtturm der Welt, der, wenn nicht vollständig, so doch zu 60 % erhalten ist und seine Funktion bis heute ausführt.
  • Außerdem handelt es sich bei diesem Turm um einen paradigmatischen Fall eines architektonischen Eingriffes an einem Monument der Antike, da, als Eustaquio Giannini 1790 die Restaurierung des Herkulesturms plante, er wissenschaftliche Kriterien anwandte, die von einem vollkommenen Respekt vor der Integrität des Leuchtturms und dem Erhalt seiner Authentizität zeugen. Daher entwertet dieser Eingriff auf keinste Weise das Monument, sondern stellt im Gegenteil eine weitere Attraktivität dieses dar, da er die Sensibilität der Männer und Frauen des XVIII Jh. verdeutlicht, die in Verbindung mit dem Bau standen.

Aus all diesen Gründen bereichert der Herkulesturm die Menschheit mit dem Wissen über die Entwicklung der Technik der maritimen Koordination von der römischen Epoche bis in unsere Tage. Er ist in diesem Sinne ein ganz besonderer Referent, durch welchen die Entwicklung und die Entstehung der verschiedenen Leuchtsysteme und Navigationshilfen von den Anfängen bis heute studiert werden können.