Raum der skulpturen

Dieses Freilichtmuseum erstreckt sich über die Halbinsel des Turms von Punta Eiras, Punta Herminia, O Acoroado bis zum Cabal de Pradeira über 47 ha, und nimmt so einen Teil der Grenzen der Zone des Turmumfeldes (core zone) ein. Die Skulpturen sind über die grüne Landschaft, die den Turm umgibt, in einem sehr anregenden Perspektivenspiel verteilt und stehen in konstantem Dialog zum Monument selbst. Das von den Künstlern ausgewählte Thema kann in verschiedene thematische Wege gegliedert werden:

Die mythologischen Erzählungen, die den Bau des Turms mit dem Helden Herkules oder mit dem keltischen Anführer Breogán in Verbindung bringen, welchen die Geschichtsschreibung des 19 Jh. mit dem Ursprung des tatsächlichen Monuments in Verbindung bringt.

Die Verweise auf die Meereswelt, die Schifffahrt und die Wege, die von einer Berufung zum Meer zeugen, welche seit seinen Anfängen untrennbar mit der Geschichte des galizischen Volkes verbunden ist.

Inmitten dieser verschiedenen bildhauerischen Werke wurden eine Reihe von bereits existierenden Elementen integriert, die in ihrem geschichtlichen Kontext auf Informationsschildern erklärt werden, wobei auf ihren Wert in Verbindung zu ihrer Umgebung eingegangen wird. Unter diesen können die folgenden hervorgehoben werden: der Berg Monte dos Bicos, der Maurenfriedhof und die Leuchtsignale, die die Schifffahrt leiten.

Weitere Information über Raum der skulpturen [.PDF]